Servus zusammen

Servus zusammen,

ich bin Gerhard Langreiter, Landwirtschaftsmeister aus Oberbayern und bewirtschafte gemeinsam mit meiner Mutter im Vollerwerb einen landwirtschaftlichen Betrieb mit rund 30 Hektar Ackerbau.

Mein Einkommen erziele ich hauptsächlich im Betriebszweig Ferkelerzeugung....
In meinem Stall befinden sich 170 Zuchtsauen der Rasse Deutsche Landrasse, die teilweise mit Deutschem Edelschwein gekreuzt werden. Ich ziehe meine Jungsauen selber nach, die anderen Ferkel, die für die Mast gedacht sind, haben als Vater einen Pietrain-Eber und werden mit einem Gewicht von ca. 30 kg an zwei Mäster in der näheren Umgebung verkauft. Einer dieser Mäster schlachtet einen Teil der Mastschweine selber und vermarktet das Fleisch dann direkt.

Auf meinen Feldern wachsen Gerste, Weizen, Hafer und Körnermais, wobei hier alles in dem Schweinetrog landet. Das Dauergrünland weiden die Kalbinnen meines Nachbarn ab, oder es wird Pferdeheu gemacht.

Neben Photovoltaik auf den Dächern habe ich noch gut 7 ha erneuerbare Energie in meinem Wald, der meine große Leidenschaft ist und einen Teil des
Betriebseinkommens beisteuert. Im Altbestand steht dort nur Fichte und Kiefer, aber schon seit über 30 Jahren pflanzen wir nur noch Mischwald, das heißt neben Nadelholz wie Tanne, Fichte, Lärche und Douglasie auch Buchen, Eichen, Ahorn und viele weitere Exoten!

Gerne könnt ihr mich zu allen meinen Betriebszweigen befragen und gerne führe ich auch Gruppen durch meinen Betrieb.

Viele Grüße, Gerhard

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mayou (Freitag, 24 Januar 2020 11:09)

    Sehr geehrter Herr Langreiter,

    möchte ich Ihnen bei der Weiterleitung der online Umfrage zum Thema Improvac in der Schweinhaltung danken. Hier unten finden Sie den Entwurf


    Vielen Dank für Ihre Verständnis

    Mit freundlichen Grüßen
    Larissa Mayou


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit wird Ihre Unterstützung bei der Weiterleitung und Teilnahme an dieser folgenden Umfrage erbeten. Anbei finden Sie den Umfragelink
    Umfrage: Improvac aus Sicht des Landwirts
    Zielgruppe: Deutschlandweit Schweinebetriebe
    Im Rahmen meiner Masterarbeit über das Thema "Einsatz von Improvac® in der Schweinehaltung" an der Universität Bonn wird die Impfung gegen Ebergeruch (Immunocastration) als mögliche und praktikable Alternative zur betäubungslosen Ferkelkastration untersucht.
    Ziele: Schlacht- und Fleischkörperqualität von Improvac- geimpften Eber gegenüber Kastraten zu vergleichen und sichere Abnahme von gegen Ebergeruch geimpften Tieren am Schlachthof zu erforschen.

    Hier ist der Umfragelink: https://www.umfrageonline.com/s/Immunocastration


    Die Teilnahme sollte nicht mehr als 7 Minuten dauern. Bei Fragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.
    Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre Unterstützung

    Wie Sie uns kontaktieren können
    Universität Bonn
    Institut für Tierwissenschaft
    Abt.: Tierzucht und Tierhaltung
    Endenicher Allee 15
    53115 Bonn
    Larissa Mayou Tebou
    s7lamayo@uni-bonn.de