Walzen

Warum walzen die Bauern?

 

Das Walzen dient der mechanischen oberflächigen Verdichtung. Im Winter dehnt sich der Boden durch Frost aus. Durch Frost abgehobenen Pflanzenwurzeln und Wühlmausgänge werden zugedrückt und kleinere Unebenheiten geplättet. Es entsteht eine gleichmäßige und ebene Bodenoberfläche und damit eine intakte Narbe beim Mähen und Werben.

Warum ist das wichtig?

 

Eine zu lockere Bodenstruktur - wie es oft auf Moorböden gegeben ist - bringt eine zu starke Durchlüftung mit sich. Dies wiederum hat eine Abnahme der wertvollen Gräser zur Folge.

 

Das Walzen verbessert zudem die Wasser- und Wärmeleitung des Bodens. Es wird die Bestockung der Gräser angeregt und die Narbendurchwurzelung gefördert.

Außerdem trägt Walzen auch zur Unkrautregulierung bei (z.B. von druckempfindlichen Unkräutern wie Bärenklau oder Wiesenkerbel).

 

Daneben schützt eine möglichst ebene Oberfläche vor Verletzungen der Grasnarbe bei Mahd, Wenden und Schwaden und verringert deutlich die Verschmutzung des Futters durch Erde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0